Jahreslosung 2022

Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Joh. 6, 37

Herzlich Willkommen

auf der Website
der Ev.-Luth. Kirchengemeinde
Graupa - Liebethal.
Aktuelle Informationen,
Ankündigungen & Termine
können Sie hier erfahren
und zugleich einen Überblick
über unsere Gemeinde
und unser Glaubensleben
gewinnen.
Wir freuen uns auch über
Ihren Besuch der Gottesdienste,
Gruppen und Veranstaltungen
unserer Gemeinde.

Aktuelle Bilder Kirchenbau Graupa

Video Kirchweihgottesdienst

Aktuelles

Gedanken zum Monatsspruch Mai 2022

Foto Monatsspruch Mai 2002

Monatsspruch Mai 2022
Ich wünsche dir in jeder Hinsicht Wohlergehen und Gesundheit, so wie es deiner Seele wohlergeht. 3.Johannes 1,2

Ich bin Gottes geliebtes Kind

Kennen Sie schon den Geburtstagswunsch mit den drei X? Na, Xundheit, Xundheit, Xundheit!
Ja, die Gesundheit ist ein hohes Gut. Das merkt man vor allem, wenn sie einem fehlt. So lautet ein kluges Sprichwort: „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Natürlich wird auch in der Bibel die Gesundheit hoch eingeschätzt. Da heißt es: „Es ist besser, arm zu sein und dabei frisch und gesund als reich und nicht gesund. Kein Reichtum ist zu vergleichen mit einem gesunden Körper, und kein Gut gleicht der Freude des Herzens“ (Sirach 30,14.16).

Andererseits kann unter der Überschrift „Hauptsache gesund!“ auch zu viel des Guten getan werden. Schon der Philosoph Platon hatte erkannt: „Die ständige Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit!“ Wir wissen, dass sich Freude und seelische Ausgeglichenheit förderlich auf die Gesundheit des Körpers auswirken. Diesen Zusammenhang spricht auch der Monatsspruch für Mai an: Geht es der Seele gut, gelingt Leben leichter und der Mensch fühlt sich frisch und gesund.

Also: „Hauptsache gesund!“? Ja und nein! Ich gerate schnell in ein Sorgenkarussell, in dem sich alles ängstlich um mein Wohlbefinden dreht, wenn ich mich nicht dankbar auf Gott besinne, der mir mein Leben geschenkt hat und immer wieder auch Gesundheit.

Diese Gewissheit hat schon viele Menschen durch ihr Leben getragen. Nicht irgendjemand oder ein unbekanntes Schicksal hält mein Leben in der Hand. Gott hält mein Leben und diese Welt in der Hand – ganz gleich wer sich auch gerade als Weltenherrscher aufspielt. Jeder Tag sagt mir das neu: Seit der Taufe gehöre ich in Gottes Hand, bin sein geliebtes Kind. Das gilt an den guten Tagen und an den Tagen, die mir weniger gefallen. Immer gilt mir Gottes Zuwendung und sein Segen. Deshalb ist für mich die Hauptsache, dass ich weiß: Ich bin Gottes geliebtes Kind.                  Pfarrer Burkhard Nitzsche

Beim Blick in den Spiegel
ein Lächeln probieren.
Andere öfter mal loben
und dafür seltener kritisieren.

Auf deinem Glückskonto
vieles im „Haben“ verbuchen
und in deinem  Alltag
den Frieden suchen.

Ich wünsche dir
eine versöhnliche Haltung
im Blick auf dich selbst,
andere Menschen,
die Welt.

Termine

EPD-Ticker