Aktuelles

Stelle als Gemeidepädag. geä

Gemeindepuzzle: Leben in unserer Gemeinde

Puzzle Der Kirchenvorstand hat in seiner Klausurtagung im April 2018 über das Gemeindeleben nachgedacht. Wir haben festgestellt: Es gibt eine Vielzahl an Gruppen und Initiativen, Begegnungen und Aktivitäten, viele Menschen arbeiten ehrenamtlich oder in Anstellung an vielen Aufgaben. Und wir haben auch gemerkt, dass wir oft nicht viel voneinander wissen. Wie bei einem Puzzle-Spiel mit vielen kleinen Teilen, das ja doch ein Ganzes ergeben soll. Damit dieses Ganze wachsen und sichtbarer werden kann, sollen in den Kirchennachrichten nach und nach einzelne Gruppen vorgestellt werden. Für diese Arbeit hat sich ein kleines Redaktionsteam gebildet. Herr Döge wird uns als Fotograf zur Seite stehen, vielen Dank dafür!

mehr »

20 Jahre Kirchgemeinde Graupa – Liebethal

Als zum 01.01.1999 die Kirchgemeinde Liebethal mit der bisherigen Schwestergemeinde Graupa fusionierte, war das wohl mehr finanzielle Notwendigkeit als dringender Wunsch. Gleichzeitig ging die neue Kirchgemeinde ein Schwesterkirchverhältnis mit Pirna ein. In absehbarer Zeit stehen erneut Fusionen vor uns. Sinkende Mitgliederzahlen zwingen uns dazu, über neue Strukturen nachzudenken. Ich möchte einmal auf vergangene Umstrukturierungen in unserer Gemeinde zurückblicken. Nachdem auch in Liebethal 1559 die Reformation eingeführt wurde (20 Jahre nach Porschendorf!), war Liebethal Filial von Porschendorf. 1896 wurde die Kirchgemeinde Liebethal selbstständig. Der zur Liebethaler Kirche gehörende Pfarrbezirk bestand aus den Dörfern Liebethal, Mühlsdorf, Vorderjessen, Hinterjessen und Bonnewitz. 1899 wurden die in Vorder- und Hinterjessen lebenden Beamten der Heil- und Verpflegungsanstalt auf dem Sonnenstein mit ihren Angehörigen in das neu gegründete Anstaltspfarramt ausgepfarrt. In Vorderjessen gab es eine Außenabteilung mit eigenem Betsaal (mit Altar, Kanzel, Harmonium und sakralem Gerät), wo regelmäßig Wochengottesdienste stattfanden. 1928 verband sich Liebethal mit Porschendorf in einem Schwesterkirchverhältnis, welches 1971 beendet wurde. Man hatte sich neu orientiert, 1971 begaben sich die Liebethaler in ein Schwesterkirchverhältnis mit Pirna, welches wiederum 1994 gelöst wurde. Seit dem 01.01.1995 wurde die Kirchgemeinde Graupa die neue Schwester von Liebethal. Die Kirchgemeinde Großgraupa war am 01.10.1927 aus der Kirchgemeinde Schönfeld herausgelöst worden, nachdem sie bereits 1909 eine eigene Kirche erbaut hatte. Bereits 1927 war Vorderjessen von Liebethal nach Graupa ausgegliedert worden. Mögen verschiedenste Gründe zu den zahlreichen Umstrukturierungen geführt haben, neu ist das alles nicht. Was letztlich am wichtigsten scheint, ist der gelebte Glaube und das Engagement vor Ort. Gott hat keine Hände und Füße, nur unsere.

Matthias Piel

Vier Jahre „Liebethaler GrundGedanken“

Anbau Kirche Liebethal

Seit vier Jahren treffen sich immer am ersten Dienstag im Monat, 19.30 Uhr ca. sechs bis zwölf Menschen um über den jeweiligen Monatsspruch zu sprechen und über Gedanken und Themen, die gerade bewegen. Natürlich fehlen dabei auch Gesang und Gebet nicht.  Gelegentlich haben wir auch den Rahmen des Gesprächskreises verlassen, so gab es einen Vortrag über die Situation in der Ukraine und bereits drei Mal zum Jahresbeginn eine musikalische Lesung. Manchmal wurde ich gefragt, ob das nur für Liebethaler sei. Natürlich nicht! Das Angebot richtet sich an alle Gemeindeglieder der Kirchgemeinde Graupa – Liebethal und natürlich sind auch Gäste herzlich willkommen. Und es gibt sie auch immer wieder, sogar bis von Dohna! Wir haben diesen Gesprächskreis bewusst offen konzipiert. Nach den etwas beengten Anfangsjahren im Raum über der Sakristei haben auch die „Liebethaler GrundGedanken“ nun mit dem neuen Gemeinderaum an der Kirche einen wunderbaren Raum gefunden.
 Schauen Sie doch mal vorbei.  Die nächsten Treffen sind am 2. April und am 7. Mai.
 
 Matthias Piel
 
 

Was Christen glauben?

Kurs für Menschen mit Fragen und Antworten
Möchten Sie über diese Frage mit anderen ins Gespräch kommen? Wollen Sie einfach ein bisschen mehr darüber erfahren, was Grundlage des christlichen Glaubens ist, wie er in Kirchen und deren Glaubensaussagen feste Form angenommen hat, in welchen Formen Christen ihren Glauben leben? Oder haben Sie gerade darauf Antworten und wollen diese mit anderen teilen? Haben Sie sich vielleicht mit dem Gedanken getragen, sich für die Taufe, Konfirmation oder Wiederaufnahme in die Kirche vorzubereiten? Dann brauchen Sie nur noch ein wenig Zeit mitbringen, sich auf andere Menschen einlassen und für einen kleinen Glaubenskurs bei Pfarrer Epperlein anmelden. info@pfarrer-epperlein.de oder 03501/5065693

Es sind folgende Termine für 2019 geplant:
15. Februar, 5. u. 19. März sowie 9. April, jeweils 19 Uhr
bei Pfarrer Epperlein, Schillerstr. 21
 

Gemeinderüstzeit 2019 – Termin zum vormerken

In diesem Jahr wird unsere Gemeinderüstzeit vom 30. August bis 1. September in Jauernick-Buschbach stattfinden. In der Kreuzbergbaude – oberhalb des Berzdorfer Sees, etwa 8 km von Görlitz entfernt – wollen wir einmal abseits des Alltages über das Leben und den Glauben nachdenken. In der Gemeinschaft mit Anderen können wir neue Eindrücke sammeln und Impulse für unser eigenes Leben und unsere Gemeinde finden. Näheres zu Inhalt und Vorbereitung folgt im nächsten Gemeindebrief.

Anmeldungen nimmt das Kirchgemeindebüro ab sofort entgegen.
Rainer Gemballa

Friedhofsmitarbeiter gesucht

Für unsere Friedhöfe suchen wir einen Mitarbeiter für geringfügige Beschäftigung mit einem wöchentlichen Arbeitsumfang von 4 Stunden, zum sofortigen Beginn. Handwerkliche oder gärtnerische Fähigkeiten sollten vorhanden sein. Anfragen bzw. Bewerbungen sind an die Friedhofsverwaltung (Borsbergstr. 32, 01796 Pirna OT Graupa) zu richten. Pfarrer Burkhard Nitzsche