Offener Advent 2020 - etwas anders als geplant

Zur Drucklegung unseres letzten Gemeindebriefes war die Verschärfung der Covid-19-Situation noch nicht im Detail absehbar. Durch die veränderte Situation vor allem im Monat November haben wir uns dazu entschlossen, mit dem Offenen Adventskalender im Jahr 2020 auszusetzen.

Die Begegnung von Gemeindegliedern aus unterschiedlichen Hausständen in privaten Räumen stellt für Gastgeber wie Gäste ein zu hohes Risko dar bzw. würde direkt gegen geltendes Recht verstoßen. Das können wir niemand zumuten, so sehr wir uns die Begegnung mit anderen Menschen aus unserer Gemeinde oder aus unserem Umfeld wünschen.

Alternativ findet dreimal donnerstags eine Zusammenkunft in Andachtsform abwechslend in unseren Kirchen statt. Diese ist auch durch die gegenwärtigen Regelungen rechtlich abgesichert. Wir danken allen Gastgebern, die sich bereit erklärt hatten, für Begegnung und Gemeinschaft in unserer Gemeinde zu sorgen. Dafür gibt es hoffentlich im nächsten Jahr eine gute Gelegenheit.

Adventsandacht 1 - Donnerstag 03.12.2020   19.00 - 19.30 Uhr Kirche Graupa
Adventsandacht 2 - Donnerstag 10.12.2020   19.00 - 19.30 Uhr Kirche Liebethal
Adventsandacht 3 - Donnerstag 17.12.2020   19.00 - 19.30 Uhr Kirche Graupa

Pfarrer Burkhard Nitzsche

UND HIER NOCH:

Die neusten Entdeckungen der „innergemeindlichen Adventskalenderforschung“

Der Offene Adventskalender hat nun schon etliche Jahre Tradition in unserer Gemeinde. Eine, wie ich meine, wunderbare Tradition, die uns in ganz besonderer Weise zusammenkommen lässt. Grund genug, einmal genauer hinzuschauen. Seit wann gibt es ihn eigentlich bei uns, diesen Abend mit Gesang, Geschichten und manchmal noch mehr?

Ich habe lediglich die Unterlagen der Jahre 2001-2009 und 2014-2018 gefunden. Die Auswertung des Materials dieser 14 Jahre ergab:

Insgesamt beteiligten sich 69 Akteure. 20 davon haben den Offenen Adventskalender nur einmal ausgerichtet, 27 zwei- bis viermal, 16 fünf bis neunmal, 3 waren zehnmal dabei, 2 zwölfmal und eine Familie sogar 13mal.

Sollte das nicht Ansporn sein, beim nächsten Mal auch dabei zu sein und die eigene Tür einmal zu öffnen? Ich habe die Hoffnung, dass diese Tradition weiter von vielen mitgetragen wird. Nur Mut, eine Geschichte findet sich, die Lieder werden mitgebracht. Eine halbe Stunde genügt!

In den Jahren 2001 bis 2009 waren immer alle 23 Abende belegt (2007 nur 22). Von 2014 bis 2017 gab es dann eine Steigerung von 8 auf 19 gefüllte Abende. 2018 waren es nur 13!

Übrigens haben neben den 58 Einzelpersonen oder Familien auch 4 Gemeindekreise (JG, Frauen, Senioren, Offene Kirche) und 7 Institutionen (wie z.B. DAZ, Museum, Jugendgästehaus, Heilpädagogische Schule oder Ottihof) mitgemacht.

Wie viele Besucherinnen und Besucher jeweils dabei waren ist nicht dokumentiert. Erlebt habe ich im Durchschnitt ca. 10 Personen. Selten war ich mal allein zu Gast. Gelegentlich waren auch deutlich über 20 Leute da.

Zum Schluss herzlichen Dank allen Gastgebern und Gästen und ein ganz besonderer Dank auch an alle, die über all die Jahre organisatorisch tätig waren.

  Matthias Piel

Offener Adventskalender
Offener Adventskalender