Unser Konfirmandenkurs

Seit zwei Jahren beteiligt sich unsere Kirchgemeinde am Konfirmandenkonzept, das wir gemeinsam mit den Kirchgemeinden Pirna, Struppen und Pirna-Sonnenstein durchführen. Vieles hat gut funktioniert, an manchen Stellen haben wir noch etwas nachgebessert.  Tages- und Kirchenzeitungen haben schon über unser Konfirmandenkonzept berichtet. Auch im Gemeindebrief unserer Kirchgemeinde wurde über die Anfänge des Konfirmandenkonzepts schon berichtet. Ein besonders informativer Artikel findet sich unter www.evangelisch.de 

Die Präsentation zu unserem Konfirmandenkonzept kann gerne hier heruntergeladen werden.

Der Mittwoch ist unser "Konfirmandentag", d.h. alle Konfirmanden der vier Kirchgemeinden treffen sich 17 Uhr in der Marienkirche!
Anmeldungen sind entweder direkt im Pfarramt Graupa-Liebethal möglich oder per Download.
Die komplett leserlich ausgefüllte Anmeldung bitten wir im Pfarramt Graupa abzugeben oder per Post oder Mail zuzusenden.
Das aktuelle Anschreiben an interessierte Eltern finden Sie hier.

 

 

 

Mit dem Schuljahr 2014/15 ist in unserer Schwesterkirchgemeinde Pirna zusammen mit den Kirchgemeinden Pirna-Sonnenstein und Struppen ein neues Konfirmandenkonzept gestartet. Die Konfirmanden der Kirchgemeinde Graupa-Liebethal hatten sich an diesem Konzept noch nicht daran beteiligt, weil wir zunächst die Erfahrungen des ersten Jahres abwarten wollten. Als Pfarrer habe ich aber an diesem Konzept bereits mitgearbeitet. Nach einer intensiven Diskussion hat der Kirchenvorstand am 29.4.15 beschlossen, dass sich auch unsere Gemeinde ab dem Schuljahr 2015/16 mit dem nächsten Konfirmandenjahrgang an diesem Konzept beteiligt

Die Grundidee des Konzeptes ist es, die Lebenswelt der Konfirmanden stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Die Einbindung in die Gemeinde bzw. Gemeinden soll eine stärkere Bedeutung bekommen durch verschiedene Praktika. (Krippenspiel, Gottesdienst, Kindergottesdienst, Altersheim, Friedhof , Treffen mit Gemeindegliedern). Ein neues Element in diesem Konzept sind die Teamer, eine Gruppe von ehrenamtlich tätigen Jugendlichen, die in der Regel zu zweit eine Konfirmandengruppe von 8-10 Konfirmanden durch die Konfirmandenzeit begleiten. Sie werden pädagogisch und theologisch für diese Aufgabe geschult, sind nahe an der Lebenswelt der Konfirmanden dran und für die Konfirmanden so etwas wie große Geschwister auf dem Weg des Glaubens.

Konfiteamer

Der Mittwoch ist in Zukunft von 17.00 bis 18.30 der „Konfirmandentag“. Nach einem 15-minütigen gemeinsamen Start in der Marienkirche, teilen sich die Konfirmanden in feste Kleingruppen zu 8-10 Konfirmanden auf, die das jeweilige Thema bearbeiten. Diese Themeneinheiten werden von den Teamern gehalten. Nach einer Stunde treffen sich dann alle in der Marienkirche und mit einem Impuls durch einen der Pfarrer schließt das Konfi-Treffen. Neben den Konfitreffen gibt es über die Konfirmandenzeit verteilt Rüstzeiten, Praktika und auch Gelegenheiten für die Gemeinde, ihre Konfirmanden besser kennenzulernen. Beim sog. Ofenkäsetreffen, einer Kombination aus Kommunikation und Essen, wollen die Konfirmanden mit Gemeindegliedern über das Leben als Christ und in der Gemeinde ins Gespräch kommen. Wenn Sie das jetzt neugierig gemacht hat, dann können Sie sich gern für ein Ofenkäsetreffen melden. Die Rolle der Pfarrer besteht darin, als Ansprechpartner in das gesamte Projekt eingebunden zu sein, bei den Rüstzeiten, den Konfi-Treffs, den Krippenspielen und auch bei verschiedenen Praktika dabei zu sein. Sie bleiben natürlich auch für Konfirmandenvorstellungsgottesdienst und Konfirmation zuständig. Mit dem Konzept ist auch die Hoffnung verbunden, dass sich unter den Konfirmanden Jahr für Jahr neue Interessenten finden, die nach ihrer Konfi-Zeit in die Reihen der Teamer wechseln.

Pfarrer Burkhard Nitzsche

 

« zurück